19.06.2016 /// Matthias Höltje /// Tarot und Literatur /// Vortrag /// Duisburg

19. Juni 2016, Sonntag

Vortrag von KUUUK-Autor Matthias Höltje

„Tarot und Literatur“

47051 Duisburg, Landfermannstraße 20

im Hotel Mercur

aus Anlass
des 13. Tarot-Events des Tarot e.V.
[17.6.2016 bis 19.6.2016]

Eintritt für den Studientag am Sonntag: 30 € für Nichtmitglieder, mit Softdrinks und Verpflegung.

Der Vortrag von M. Höltje soll von ca. 11.35  Uhr bis ca. 12.15 Uhr am Sonntag stattfinden.

Weitere Vorträge am 19.6. von James Wanless, Klemens Burghardt, Harald Schmidt, Melanie Assangni

18.02.2016 /// Timo Snow /// Marie Malheur /// Radiobericht auf HR 4

18.2.2016

Donnerstag auf HR4 = Hessischer Rundfunk, 4. Radioprogramm

ab circa 14:30 Uhr

Bericht von Petra Klostermann (Hessischer Rundfunk, Studio Fulda) über Timo Snow und seinen Roman „Marie Malheur und das große Mundwerk“ aus dem KUUUK-Verlag.

Mit O-Tönen des Autors Timo Snow.

Moderation der Sendung: Thomas Kurella.

AUS DEM VERLAGS-TEXT: >>Ungewohnte Mischung aus abgedrehtem Humor und zugleich dunkelsten Abgründen des Menschseins ist als Lesestoff wie ein Suchtmittel. Knallharte Dialoge, bisweilen in derber und dennoch dem Leben abgeguckter Sprache, garniert mit dem herumirrenden Junkie Frankie, oder „Schneemann und Zwerg“ (das ist ein Drogen-Designer-Duo namens „ß“), zudem Namen wie Punkt Einsboy, Abfuckboy oder Homeboy, dann der Rockerboss (und Zuhälter) Paddy, ein „Fleischmann“, die Nutte Molly … und dazu so manche dralle Flüche.

Die Sprache bietet alles. – Schrägwitziges: »Frankie und Kontrollfähigkeit passten in etwa zusammen wie Lance Armstrong und eine negative Dopingprobe.« Verrücktes: »Alter, siehst im Endeffekt so blass aus, als willst du morgen den Castingboy machen, für nen Vampirfilm.« Gnadenloses: »Doch die meisten setzten alles sofort auf eine Karte. Sie lutschten den Herren das Hirn aus dem Schädel, ließen sich sämtliche Löcher stopfen und versuchten so, sich die Geilheit der Männer zunutze zu machen und sie mit ihrer dargebotenen und von den meisten nie erlebten Hemmungslosigkeit zu infizieren. Unprofessionelle Nutten war der Überbegriff dieser von ihm favorisierten Gruppe. Und eine Frau dieser Gruppe saß ihm nun gegenüber, das war so sicher wie Samen in der Kirche.«

 

 

04.04.2016 /// Lesung /// Gudrun Tossing /// Stark-Sturm /// Literaturhaus /// Wuppertal

4. April 2016, Montag, 19:30 Uhr

Gudrun Tossing macht eine
Vorstellung ihres Buchmanuskriptes “Stark-Sturm
im Literaturhaus Wuppertal.

Literaturhaus Wuppertal e.V.

Friedrich-Engels-Allee 83
42285 Wuppertal

Lesung aus/von einem bislang unveröffentliches Romanmanuskript unter dem Titel “Stark-Sturm”.

Tossing hat schon die Erzählungen und Kurzgeschichten aus den USA veröffentlicht: 3 Bände, die unter dem Sammelbegriff “Tossing Tales” firmieren: KURZTITEL sind a) FISH TALES b) GOLD TALES c) PINK TALES.

Das Werk der FISH TALES wurde auch schon ins Englische, genauer: ins Amerikanische Englisch, übersetzt:

>>FISH TALES
& COYOTE STORIES
Two Germans in the Wild, Wild West<<

Außerdem stammt aus der Feder von Tossing ein dicker USA-Roman, den sie unter Pseudonym veröffentlicht hat. (410 Seiten)

Im Literaturhaus werden neben Gudrun Tossing noch 2 oder 3 weitere AutorInnen lesen.

07.07.2015 /// Lesung /// Matthias Höltje /// Shakespeare und Tarot /// Schillerpalais /// Berlin

7. Juli 2015, Dienstag, 19:00 Uhr

Matthias Höltje macht eine
Vorstellung seines Buches „Shakespeare und Tarot
im Schillerpalais in der Schillerpromenade Neukölln

Schillerpromenade 4

12049 Berlin

Telefon 030-6272670

(U-Bahnhof Boddinstraße, U8)

Der Literaturwissenschaftler Matthias Höltje stellt eine nahezu als sensationell zu bezeichnende und “frische” Entdeckung vor: den viele Jahrhunderte gesuchten Schlüssel zu den weltweit geschätzten Sonetten von Shakespeare.

Diese Sonette von Shakespeare können entsprechend der Autorintention des genialen Dichters nun als komplexe literarische Transformationen der Tarotkarten verstanden werden. Doch auch die Tarotkarten erscheinen aus der Sicht Shakespeares und damit zugleich im Licht der Renaissance als tatsächlich zeitlose symbolische Bilder in einem neuen und außergewöhnlichen Licht.

Für jeden Shakespeare-Liebhaber, für alle Lyrikfreunde als ein praktischer Einblick in das poetische Handwerkskästchen, für den Literaturwissenschaftler als ein kaum mehr erwartetes Großereignis im Rahmen der Shakespeareforschung, für Tarotkenner und Praktikanten als eine ungeahnt nützliche Horizonterweiterung, erkenntnisreich nicht zuletzt für alle Zeitgenossen, die sich für allgemein-menschliche Themen zu interessieren vermögen. Basiskenntnisse des Englischen sind für das Verständnis nützlich, aber nicht unbedingt notwendig, da der Autor im Wesentlichen universale Themen zur Sprache bringen und auch flexibel auf Nachfragen unterschiedlicher Art reagieren möchte. Die Veranstaltung richtet sich somit an Fachleute und Laien zugleich.

4.11.2014 /// Podiumsdiskussion /// Manfred Haferburg /// /// Institut Français /// Ifri /// Paris /// Maison Heinrich Heine

4. November 2014, Dienstag, 19:00 Uhr

Autor Manfred Haferburg Gast bei einer Veranstaltung des

Institut Français des Relations Internationales (Ifri)

in Zusammenarbeit mit dem Maison Heinrich Heine in Paris

und der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen

http://www.ifri.org LINK

25 ans après la chute du Mur de Berlin – Construire des ponts avec la Méditerranée en coopération avec la Maison Heinrich Heine et le Mémorial Berlin-Hohenschönhausen

Le printemps arabe de 2011 a été observé avec beaucoup d’intérêt en Allemagne. Le renversement des dictatures tunisienne et égyptienne a rappelé à nombre d’Allemands la révolution pacifique d’Allemagne de l’Est. La récente histoire de la Tunisie est un terrain particulièrement propice à un nécessaire travail de mémoire. Le retour sur l’injustice subie constitue un processus difficile, pour lequel l’expérience de l’Allemagne de l’Est peut avoir un grand intérêt. Dans le cadre du projet « Contre l’oubli », l’équipe de Hubertus Knabe, directeur du Mémorial Berlin-Hohenschön­hausen, et de Hamza Chourabi, directeur du projet, entend apporter son appui au gouvernement tunisien mais aussi aux associations de défense des droits civiques de Tunisie.

19h00-19h45 : La maîtrise du passé allemand comme « modèle » pour le Maghreb Nele Katharina Wissmann, chercheur, Comité d’études des relations franco-allemandes (Cerfa), Institut français des relations internationales (Ifri) Manfred Haferburg, ancien prisonnier politique de la prison Hohenschönhausen“, auteur du livre „Wohn-Haft“ Hamza Chourabi, responsable « Contre l’oubli – projets pour le traitement du passé en Tunisie », Mémorial Berlin-Hohenschönhausen

19h45-20h30 : « La mémoire noire, témoignages contre l’oubli » – diffusion du film documentaire

20h30-21h30 : discussion avec Hichem Ben Ammar, réalisateur du film documentaire « La mémoire noire » Simone Lellouche, membre du groupe d’opposition « Perspectives tunisiennes » Manfred Haferburg, ancien prisonnier politique de la prison Hohenschönhausen“, auteur du livre „Wohn-Haft“ Hamza Chourabi, responsable « Contre l’oubli – projets pour le traitement du passé en Tunisie », Mémorial Berlin-Hohenschönhausen

Traduction simultanée français-allemand

Lieu de la conférence : Fondation de l’Allemagne – Maison Heinrich Heine, CIUP, 27c, bd Jourdan, 75014 Paris

9.11.2014 /// LIVE-Fernsehauftritt /// Maik Torfstecher = Otto von Gehr /// Köln /// WDR /// West-ART-Talk

9. November 2014, Sonntag, 11.00 – 12.25 Uhr: Fernseh-LIVE-Auftritt
von MAIK TORFSTECHER als Diskussions-Gast

in der
Sendung „West ART Talk“
11.00 – 12.25 Uhr

>> Die Mauer ist gefallen: Willkommen in der neuen Heimat? <<

Gäste:
Maik Torfstecher = Otto von Gehr
Angela Elis
Dirk Laabs
Stephanie Maiwald
Lutz Rathenow

Holger Noltze: Moderator

Homepage-LINK zur Sendung und auch zum LIVE-STREAM
aus dem WDR-Funkhaus in Köln-Mitte (Vierscheibenhaus),
Appellhofplatz 1 bzw. Röhrergasse

LINK ZUM BUCH „Die Welle der Angst“

Die Sendung wird LIVE ausgestrahlt im WDR FERNSEHEN

LINK

26.10.2014 /// Lesung + Podiumsdiskussion /// Manfred Haferburg /// Wohn-Haft /// Pommersches Landesmuseum /// Greifswald

26. Oktober 2014, Sonntag, 19:00 Uhr

a) Lesung aus dem Roman „Wohn-Haft(KUUUK VERLAG, ISBN 978-3-939832-59-1)
durch den Autor Manfred Haferburg in Greifswald

+

b) PODIUMSDISKUSSION mit 3 weiteren Gästen

u.a. mit Theologin Christiane Moldenhauer

Titel der Veranstaltung: „25 Jahre Mauerfall – Chance genutzt?“

Moderation: Bischof Dr. Hans-Jürgen Abromeit

Veranstalter: Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland
Karl-Marx-Platz 15, 17489 Greifswald, www.nordkirche.de

Ort der Lesung:

Pommersches Landesmuseum
Mühlenstraße 15
17489 Greifswald
Tel. 03834-831210
www.pommersches-landesmuseum.de