7.8.2019 /// Lesung /// Paul Brauhnert /// Arno Polzin /// Halle /// Der rote Ochse // JVA /// Gedenkstätte

Mittwoch, 07.08.2019

18.00 Uhr

ERÖFFNUNG /// mit LESUNG von KUUUK-Autor PAUL BRAUHNERT sowie Autor ARNO POLZIN

Sonderausstellung vom 07.08. bis 20.09.2019

„NVA-Soldaten hinter Gittern. Der Armeeknast Schwedt als Ort der Repression“

Veranstaltungsort: Gedenkstätte

(Kooperation mit Stadtmuseum Schwedt, Beauftragte des Landes Brandenburg zur Aufarbeitungder Folgen der kommunistischen Diktatur)

Der Rote Ochse (heute JVA Halle I) ist eine Justizvollzugsanstalt in Halle (Saale), ADRESSE: Am Kirchtor 20.

Die 1996 eröffnete Gedenkstätte ROTER OCHSE Halle (Saale) ist im ehemaligen Hinrichtungsgebäude der NS-Justiz untergebracht, das vom MfS zum Vernehmergebäude umgebaut wurde. Sie widmet ihre Dauerausstellungen sowie die damit verbundenen Forschungen und pädagogischen Projekte den Opfern politisch motivierter Justiz der Jahre 1933 bis 1945 und 1945 bis 1989.

Link zum Bericht mit Zeichnungen TIERE IN MENSCHENGESTALT zum Militärgefängnis Schwedt (von Paul Brauhnert)

Werbeanzeigen

11.6.2018 /// Peter Kaiser /// Tief unten. Tief im Flughafen. Tief im BER. /// Lesung /// Dresden /// Bibliothek Strehlen

Montag, 11.6.2018
18:30 Uhr bis 20:00 Uhr

Lesung Peter Kaiser

aus: Tief unten. Tief im Flughafen. Tief im BER.

Moderation: Michael G. Fritz
>>>in der Bibliothek Strehlen
gelegen am Einkaufscenter O.D.C. / Reicker Str.

Adresse Bibliothek Strehlen:
Otto-Dix-Ring 61
01219 Dresden
0351-2753665

Bahn:
Linie 9, 13 – Haltestelle Otto-Dix-Ring

12.4.2018 /// Paul Brauhnert /// Arno Polzin /// Lesung /// Leverkusen-Opladen /// Villa Römer

Donnerstag, 12.4.2018
18:30 Uhr

Lesung von Paul Brauhnert und Arno Polzin

Moderation: Rainer Potratz

Lesung aus dem Buch
„Der DDR-Militärstrafvollzug und die Disziplinareinheit Schwedt (1968-1990)“
und Erläuterungen.

IM BEGLEITPROGRAMM ZU:

Die Stadtgeschichtliche Vereinigung zeigt – in Kooperation mit dem Arbeitskreis Literatur – die Wanderausstellung „NVA-Soldaten hinter Gittern. Der Armeeknast Schwedt als Ort der Repression“ in der Villa Römer.

[ Ausstellungseröffnung am Sonntag, 11. März 2018, um 11 Uhr, Finissage am Sonntag, 6. Mai 2018. ]

Beleuchtet wird ein Thema der jüngsten Schwedter Stadtgeschichte, das vor allem für junge Männer in der ehemaligen DDR von Bedeutung war: der Armeeknast. Als westdeutsche Partnerstadt von Schwedt ist es für Leverkusen eine besondere Aufgabe, dieses dunkle Kapitel Schwedter Stadtgeschichte aufzugreifen.

ORT: Ausstellung und Lesung

Villa Römer – Haus der Stadtgeschichte
Haus-Vorster Str. 6
51379 Leverkusen = Leverkusen-Opladen

30.3.2018 /// Katja Schraml /// Lesung /// Im Rahmen von: Symphonie einer Großstadt /// Brotfabrik Berlin

Freitag, 30.3.2018

18:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Lesung von Katja Schraml (und anderen Autoren und Autorinnen)

bei „Frühlingserwachen in der Stadt – Lesung zur Symphonie“

im Rahmen des Projektes „Symphonie der Großstadt – eine kollektive Schreibaktion“,
begründet von Arne Schmelzer und Saskia Thieme

ORT DER LESUNG:

Brotfabrik, Roter Salon
Caligariplatz 1
13086 Berlin

LINK zum Blog von dem PROJEKT und PROJEKT-TEXTEN, vom 21.3.2018

9.4.2018 /// Gudrun Tossing /// Salamander-Chor /// Werkstatt-Lesung /// Wuppertal /// Literaturhaus

Montag, 9. April 2018
19.30-21.00 Uhr
Werkstattlesung im Wuppertaler Literaturhaus mit KUUUK-Autorin Gudrun Tossing

Lesende Autoren/Autorinnen: Michael Zeller. Zdravko Luburic. Gudrun Tossing.

Tossing liest einen noch unveröffentlichten Text
(aus dem unveröffentlichten Roman-Manuskript zu „Salamander-Chor“)

ORT:
Literaturhaus Wuppertal
Friedrich-Engels-Allee 83
42285 Wuppertal
www.literaturhaus-wuppertal.de

13.12.2017 /// Fernsehauftritt /// Tobias Julian Stein /// Aachen Unlimited ///

Am 13.12.2017

10:10 Uhr

Interview/Talk Jaqueline Manthei NRWtv AACHEN

… im Gespräch mit Tobias Julian Stein.

Der Beitrag wird via „nrwision“ im KABELFERNSEHEN von Unitymedia und NetCologne gesendet. Auch via ZATTOO-APP zu empfangen.

NRW-Talk: Tobias Julian Stein, Autor

Talk-Show von NRWtv aus Aachen

 

Tobias Julian Stein lebt selbst seit langen Jahren in Aachen und möchte in seinem Buch „Aachen Unlimited“ das „Spezielle“ an der Stadt herausarbeiten. Zum einen ist Aachen mit etwa 40.000 Studierenden eine Studentenstadt, Aachen ist aber auch multi-kulturell. Aber es gibt auch Schattenseiten und schwierige Themen, wie Obdachlosigkeit oder Prostitution. Orte wie die Pontstraße oder das Uniklinikum spielen in „Aachen Unlimited“ eine große Rolle. In den Hauptrollen sind neun völlig verschiedene Studierende mit ihren Hoffnungen und Wünschen. Allen gemeinsam ist eine besondere Vita: jeder von ihnen hat bereits herbe Rückschläge im Leben erfahren.

 

6.11.2017 /// Wiener Literatur-Edition FZA in Berlin /// Lesungen /// LETTRÉTAGE /// Katja Schraml /// Mareen Bruns /// Sebastian Hage-Packhäuser /// Orla Wolf

WERKSTATT-LESUNG im Mehringdamm 61
Wiener Literatur-Edition FZA
mit Mareen Bruns, Sebastian Hage-Packhäuser, Orla Wolf, Katja Schraml

Montag, 6. November 2017
20:00 Uhr

Die Lettrétage als Literaturhaus im Kreativbezirk Berlin-Kreuzberg setzt mit kuratierten, internationalen Projekten neue und innovative Impulse für die Entwicklung der Literaturmetropole Berlin. Insbesondere die Suche nach neuen Wegen der Literaturvermittlung jenseits der konventionellen „Wasserglas-Lesung“ steht dabei im Mittelpunkt: Neue technische Formate wie z.B. Autorenlesungen und -gespräche per skype (s. Lesereihe „Luces in the skype – Junge Autoren aus Spanien“), die Integration bislang unerschlossener urbaner Räume für Literatur (z.B. Lyrik-Lesungen in der Ringbahn), die Auflösung der konventionellen Rollen von Moderator, lesendem Autor und Publikum sowie vor allem ein interdisziplinärer Ansatz, der die Literatur in einen Dialog mit der Bildenden Kunst, der Musik und dem Tanz stellt, ermöglichen neben etablierten Veranstaltungsformaten die Vermittlung von zeitgenössischer und klassischer Literatur auf der Höhe unserer Zeit
.
Zentral am Mehringdamm, jedoch ruhig im Hinterhof gelegen und nur 3 Minuten von der nächsten U-Bahnstation entfernt, bietet die Lettrétage das besondere
Ambiente einer ehemaligen Fabriketage mit zwei großzügig geschnittenen Räumen im Parterre. ( Salon: 84m2, atelier: 42m2 ).
Lettrétage e.V. [Büro: Methfesselstraße 23-25, 10965 Berlin]
ACHTUNG: Veranstaltungen, wie die am 6.11.2017, sind: Mehringdamm 61, 10961 Berlin
Telefon 030 692 45 38