9.12.2017 /// Lesung /// Moni Folz /// Papperlakröt /// Kandel und Minfeld

Die Schriftstellerin Moni Folz wird aus ihrem Buch für Kinder (und Erwachsene) ab circa 8 Jahre lesen.

Es geht um Theobold, den aufbegehrenden Kobold, der einige Regeln des Koboldsystems verletzt … und mit einer Menschin namens Theresa zu einem unschlagbaren Team zusammenkommt. Und dann ist da noch das Flederschwein Trudi. Und die Abenteuer, die alle 3 zu überstehen haben.

9.12.2017, Samstag
Mehrfach jeweils

eine Buchlesung von Moni Folz
aus „Papperlakröt!“
Ort: Bücher Pausch
Hauptstr. 65
76870 Kandel

und ebenfalls 9.12.2017, Samstag

Lesung Moni Folz
Kinderhort Minfeld
im Rahmen der „Bücherschau“
Kirchgasse 2, 76872 Minfeld

14 – 18 Uhr

Advertisements

13.10.2017 /// Lesung /// Hanna Pfetzing /// Dreizehn Frauen und die Pizza in Nizza /// Figline Valdano (Toskana)

Die Gießener Autorin wird am Erscheinungstag ihres Romanes „Dreizehn Frauen und die Pizza in Nizza“ eine Lesung im Ausland veranstalten.

Ort: Casa Locanda / Locanda Casanuova
bei Figline Valdano / Toskana (Italien)

im Rahmen einer Chorreise von circa 60 Personen

Via San Martino Altoreggi, 52, 50063 Figline Valdarno, Italie

Tel.: +39 055 9500-02

6.11.2017 /// Wiener Literatur-Edition FZA in Berlin /// Lesungen /// LETTRÉTAGE /// Katja Schraml /// Mareen Bruns /// Sebastian Hage-Packhäuser /// Orla Wolf

WERKSTATT-LESUNG im Mehringdamm 61
Wiener Literatur-Edition FZA
mit Mareen Bruns, Sebastian Hage-Packhäuser, Orla Wolf, Katja Schraml

Montag, 6. November 2017
20:00 Uhr

Die Lettrétage als Literaturhaus im Kreativbezirk Berlin-Kreuzberg setzt mit kuratierten, internationalen Projekten neue und innovative Impulse für die Entwicklung der Literaturmetropole Berlin. Insbesondere die Suche nach neuen Wegen der Literaturvermittlung jenseits der konventionellen „Wasserglas-Lesung“ steht dabei im Mittelpunkt: Neue technische Formate wie z.B. Autorenlesungen und -gespräche per skype (s. Lesereihe „Luces in the skype – Junge Autoren aus Spanien“), die Integration bislang unerschlossener urbaner Räume für Literatur (z.B. Lyrik-Lesungen in der Ringbahn), die Auflösung der konventionellen Rollen von Moderator, lesendem Autor und Publikum sowie vor allem ein interdisziplinärer Ansatz, der die Literatur in einen Dialog mit der Bildenden Kunst, der Musik und dem Tanz stellt, ermöglichen neben etablierten Veranstaltungsformaten die Vermittlung von zeitgenössischer und klassischer Literatur auf der Höhe unserer Zeit
.
Zentral am Mehringdamm, jedoch ruhig im Hinterhof gelegen und nur 3 Minuten von der nächsten U-Bahnstation entfernt, bietet die Lettrétage das besondere
Ambiente einer ehemaligen Fabriketage mit zwei großzügig geschnittenen Räumen im Parterre. ( Salon: 84m2, atelier: 42m2 ).
Lettrétage e.V. [Büro: Methfesselstraße 23-25, 10965 Berlin]
ACHTUNG: Veranstaltungen, wie die am 6.11.2017, sind: Mehringdamm 61, 10961 Berlin
Telefon 030 692 45 38