24.1.2020 /// Katja Schraml /// Radio-Interview /// Radio Lora /// UKW 92.4 /// München

24.1.2020, Freitag

um 20.00 Uhr

Katja Schraml im Radio

Lesung und Interview bei poesie[magazin].

Literatursendung von außer.dem und Signaturen

Interview mit Christel und Armin Steigenberger.

auf Radio LORA 92.4 UKW (Sitz ist in München)

AUCH LIVESTREAM IM INTERNET

lora924.de

10.12.2019 /// Lesung /// Katja Schraml /// Bonn — Bad Godesberg /// von Parkbuchhandlung /// Leseort: REDOUTE ///

10.12.2019 /// 19:30 UHR

Katja Schraml

Lesung: Wi(e)derwanderstand.

Bei der / im Rahmen der … Abschlussveranstaltung und Preisverleihung des 9. Bad Godesberger Literaturwettbewerbs am 10. Dezember 2019 um 19.30 Uhr

Ort: Haus an der Redoute, Kurfürstenallee 1 a, 53173 Bonn-Bad Godesberg

Parkbuchhandlung, Inh. Barbara Ter-Nedden, Koblenzer Str. 57, 53177 Bonn = BAD GODESBERG

Link zur Parkbuchhandlung.

Direkt-Link OPEN STREET MAP Kurfürstenallee 1 A „Redoute“

Mit dabei:

AUTORINNEN und AUTOREN:

Renate Aichinger, Daniela Chmelik, Sven Armin Domann, Klaus Gottheiner, Marc Lunghuß, Helmut Michael Schmid, Oswald Scholler, Katja Schraml, Matthias Tonon, Erik Wunderlich.

21.6.2019 /// Lesung /// Katja Schraml /// >>Menschen, die gegen Fenster fliegen<< /// Dresden ///

Freitag, 21. Juni 2019
von 19:00 bis 23:00

„Der Maulkorb“ #26
Release
“Der Maulkorb – Blätter für Literatur und Kunst” / Ausgabe Nummer 26
LINK zur Zeitschrift

Dabei auch Lesung: Katja Schraml
>>Menschen, die gegen Fenster fliegen<<

Im:
Literaturhaus Villa Augustin

Antonstraße 1

01097 Dresden

Erich-Kästner-Haus

Der Maulkorb – Blätter für Literatur und Kunst #26 sind 104 Seiten, im Format DIN A5 mit Softcoverklebebindung, ISSN 1865-9865, Herausgeber: Anderlein 17 e.V., Preis: 5 Euro

Autor*innen IN DIESER AUSGABE DER ZEITSCHRIFT: Alexandra Bernhardt, Steffen Brenner, Tom Bresemann, Hannah Bründl, Isabel Folie, Katharina Goetze, Sören Heim, Andreas Hutt, Bastian Kienitz, Rahel Mayfeld, Pega Mund, Uljana Rogoshina, Barbara Rossi, John Sauter, Sigune Schnabel, Katja Schraml, Marc Schrey, Laura Urbanski und Claire Walka,

Mit Abbildungen von Arbeiten von: Elena Gluth, Rita Geißler, Lea Hoffarth.

26.5.2019 /// Lesung /// Katja Schraml /// Kurzprosa /// Bonn ///

Sonntag 26.05.2019
um 11:30 Uhr

Präsentation von
„Dichtungsring“ #55 = Ausgabe 55
Thema der Ausgabe: „Morgen-Land“
Zeitschrift für Literatur

Begrüßung: Dr. Hıdır Çelik und Susanne Schmincke

Es sprechen / lesen: Franz Hofner, Katja Schraml, Dr. Hıdır Çelik, Ines Hagemeyer, Franz Hofner, Michael Kohl, Susanne Schmincke

Eine Veranstaltung der EMFA in Kooperation mit dem Verein »Der Bonner Dichtungsring e. V.«
>>Veranstaltung der EMFA / Integrationsagentur
im
MIGRApolis-Haus der Vielfalt
Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn

Dabei auch Lesung: Katja Schraml: Nie wieder … Kurzprosa

Ort: Haus Migrapolis, Brüdergasse 16-18, Bonn-Zentrum

30.3.2018 /// Katja Schraml /// Lesung /// Im Rahmen von: Symphonie einer Großstadt /// Brotfabrik Berlin

Freitag, 30.3.2018

18:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Lesung von Katja Schraml (und anderen Autoren und Autorinnen)

bei „Frühlingserwachen in der Stadt – Lesung zur Symphonie“

im Rahmen des Projektes „Symphonie der Großstadt – eine kollektive Schreibaktion“,
begründet von Arne Schmelzer und Saskia Thieme

ORT DER LESUNG:

Brotfabrik, Roter Salon
Caligariplatz 1
13086 Berlin

LINK zum Blog von dem PROJEKT und PROJEKT-TEXTEN, vom 21.3.2018

6.11.2017 /// Wiener Literatur-Edition FZA in Berlin /// Lesungen /// LETTRÉTAGE /// Katja Schraml /// Mareen Bruns /// Sebastian Hage-Packhäuser /// Orla Wolf

WERKSTATT-LESUNG im Mehringdamm 61
Wiener Literatur-Edition FZA
mit Mareen Bruns, Sebastian Hage-Packhäuser, Orla Wolf, Katja Schraml

Montag, 6. November 2017
20:00 Uhr

Die Lettrétage als Literaturhaus im Kreativbezirk Berlin-Kreuzberg setzt mit kuratierten, internationalen Projekten neue und innovative Impulse für die Entwicklung der Literaturmetropole Berlin. Insbesondere die Suche nach neuen Wegen der Literaturvermittlung jenseits der konventionellen „Wasserglas-Lesung“ steht dabei im Mittelpunkt: Neue technische Formate wie z.B. Autorenlesungen und -gespräche per skype (s. Lesereihe „Luces in the skype – Junge Autoren aus Spanien“), die Integration bislang unerschlossener urbaner Räume für Literatur (z.B. Lyrik-Lesungen in der Ringbahn), die Auflösung der konventionellen Rollen von Moderator, lesendem Autor und Publikum sowie vor allem ein interdisziplinärer Ansatz, der die Literatur in einen Dialog mit der Bildenden Kunst, der Musik und dem Tanz stellt, ermöglichen neben etablierten Veranstaltungsformaten die Vermittlung von zeitgenössischer und klassischer Literatur auf der Höhe unserer Zeit
.
Zentral am Mehringdamm, jedoch ruhig im Hinterhof gelegen und nur 3 Minuten von der nächsten U-Bahnstation entfernt, bietet die Lettrétage das besondere
Ambiente einer ehemaligen Fabriketage mit zwei großzügig geschnittenen Räumen im Parterre. ( Salon: 84m2, atelier: 42m2 ).
Lettrétage e.V. [Büro: Methfesselstraße 23-25, 10965 Berlin]
ACHTUNG: Veranstaltungen, wie die am 6.11.2017, sind: Mehringdamm 61, 10961 Berlin
Telefon 030 692 45 38